• Darf es überhaupt eine Trennung zwischen Produkt-Entwicklung und Projekt-Management geben? Wie ist das verzahnt? Was sind Best-Practices?
  • Warum ist in einer hyperaktiven Produkt-Welt die langfristige Planung von Projekten nur noch schwer möglich und wie dienen uns dabei agile Methoden?
  • Wie fördern agile Methoden den notwendigen Mut und das Selbstvertrauen der Mitarbeiter um neue innovative Produkte – und keine MeToo’s – zu entwerfen und umzusetzen?
  • Wie sieht eine Skalierung bei großen Produkt-Entwicklungsprojekten aus, wo doch das Wachstum eines einzelnen Teams sehr begrenzt ist? Was ist dafür notwendig und wie funktioniert das?
  • Unternehmen, die die Fähigkeit besitzen, Wissen schneller und effektiver zu generieren und anzuwenden, sind im Vergleich zu Wettbewerbern eher in der Lage, Innovationen rascher und erfolgreicher zu entwickeln. Wie kann das gelingen? Welche Rolle spielen dabei das Produkt- und das Projekt-Management? Welche Rolle spielt dabei die Agilität?
  • Wie passt die Quasi-Regelfreiheit agiler Methoden in unsere heutige Produkt-Welt? Ist mit agiler Methoden überhaupt eine Planung möglich? Schaffen agile Methoden nicht nur Unruhe und Probleme?
  • Warum stellt sich die heile Welt trotz agiler Methoden so schwer ein? Es ist wie mit gesundem Essen, viele wissen wie es geht, aber trotzdem fällt das Einhalten den meisten zu schwer?